Navigationsleiste

Sonntag, 23. Juli 2017

Lasertag-Event in Prora

Ahoi ihr Landratten!



Hier im Proradies auf dem Eiland Rügen wurde der Schatz des großen Piraten Bläckbiert versteckt. Der Schurke soll ihn vor 200 Jahren von seinem Schiff abgeladen und durch die Dünen an diesen Ort gebracht haben. Der Schatz wurde gut versteckt, doch das Zeichen das Bläckbiert für sind Verstecke nutzt, wurde kürzlich gesichtet. Diese Nachricht verbreitete sich, wie ein Lauffeuer und lockt nun die gemeinsten und grausamsten aller Piraten an. Der Entdecker von Bläckbierts Zeichen, ein feiger namenloser Schiffsjunge, der sich nicht auf den Pfad des legendären Piraten traut, verspricht denjenigen das Geheimnis des Schatzes zu offenbaren, der sich in einer Piratenschlacht als Sieger erweisen.

So soll nun am 26.08.2017 die Größten aller Piraten in einem zeitgemäßen Lasertag-Turnier ermittelt werden.



Ihnen soll das Recht auf den Schatz des Bläckbiert zugesprochen werden. Allen Teilnehmern und Zuschauern wird während und nachdem Turnier der Eintrag in Bläckbierts Logbuch der Verdammten ermöglicht. Der Weg dorthin führt aber nur über eine Schatzsuche im Piratenstil.

Wo und wann?

26.08.2017 um 14:15 Uhr bei N 54°27.117' , E 013°33.886'

Ablauf?

1. Treffen vor dem Lasertagareal um 14:15 Uhr
2. Einweisung durch die Betreiber um 14:30 Uhr
3. Spielzeit ca. 30-45 Minuten
4. Voraussichtliches Ende ca. 16:00 Uhr

Suche nach Blackbierts (Event-)Logbuch während des gesamten Events

Was ist Lasertag?

Es ist ein modernes Wettkampfspiel bei dem Teams gegeneinander mit ungefährlichen Infrarot-Markern antreten. Die Marker sind Gewehren nachempfunden. Die ausgesendeten Signale werden von speziellen Empfängern auf zu tragenden Westen aufgenommen und signalisieren Treffer. Es gibt hier in Prora ein Outdoorgelände, auf dem das Spiel in Missionen mit Rollenspielcharakter gespielt werden kann.

Essen und Trinken?

Getränke gibt es vom Betreiber. Grillen wäre möglich. Grillgut bringt jeder selbst mit. Um Grills und Kohle braucht ihr euch nicht kümmern.

Begrenzung der Teilnehmeranzahl?

Die Spieleranzahl begrenze ich auf 28, um Wartezeiten zu vermeiden. Spieler müssen nach Maßgabe der Betreiber mindestens 9 Jahre alt sein. Die Zuschaueranzahl ist unbegrenzt. Bitte unbedingt im Log vermerken ob ihr nur zuschauen oder auch kostenpflichtig mitspielen wollt. Ein Liste über die verfügbaren Plätze findet ihr im Listing.

Kosten?

Pro Spieler 10€(Spieldauer ca. 30-45 Minuten) , weitere Spiele zu günstigeren Konditionen möglich. Zuschauer zahlen nichts.

Noch Fragen?

Bitte per Nachricht über www.geocaching.com an mich.

Seite der Lasertag-Betreiber

http://modern-playground.com/prora/

Dienstag, 18. April 2017

Dönerstag 2017

Zum Dönerstag in Sassnitz ging es für mich und meinen Sohn nach einem arbeitsamen Tag. Bei diesem Heimspiel blieben wir gern für ein paar anregende Gespräche mit alten und neuen Bekannten. Die Wertschätzung für unsere Dosen auch mal persönlich zu erhalten, war ein sehr schönes Erlebnis. Unseren Döner nahmen wir dann aber doch mit nach Hause, schließlich warteten dort nach Frau Ampelmännch€n und unserer Jüngster.

Der Alanya-Döner in Sassnitz ist schon seit Jahren unser Dönerlieferant des Vertrauens und ist durchaus zu empfehlen. Jetzt wurde er mit dem Event quasi geadelt und erwies sich auch unter Belastung als guter Gastgeber.

Das Souvenir lässt sich im übrigen auch sehen und ist für mich dank lokalem Bezug mal doch wieder was mit Bedeutung.

Grüße vom Ampelmännch€n


Freitag, 12. Februar 2016

Auf zum Bakenberg

Nach längerer Abstinenz habe ich heute mal eine kleine Tour auf den Bakenberg unternommen. Außerhalb der Saison war es hier ganz angenehm. Als Einheimischer hat man da einfach einen Vorteil. Zuerst wollte mir das Cacherglück nicht hold sein. Am Leuchtfeuer und der Büchertauschbox war Muggelverrkehr und am Zeltplatzkino gab es nichts zu finden. Hier ist nicht nur letzte Streifen vor geraumer Zeit gelaufen. Der Besuch beim Möwenort fiel zwar kurz aber erfolgreich aus. Zuhause hatte ich das Final kombiniert und vor Ort hielt ich nach kurzer Zeit die Dose in Händen. Der enthaltene Logstreifen reicht bestimmt noch bis zum Sommer. Als nächstes positives Logerlebnis konnte ich dann „Schreibers Waldgeist“ verbuchen. Beim Märchenwaldcache lief es dann auch ganz gut. Der Spaziergang durch das Camp und den Wald bot viele Motive für meine Kamera und die nötigen Infos für das Final waren schnell zusammengetragen. Beim Rechnen stellte ich mich ein wenig an und brauche etwas bis die finalen Koordinaten im GPS standen. Vor Ort ging alles dann ganz fix und unbehelligt.


Samstag, 30. Januar 2016

Wie ein Petling entsteht!

Habt ihr euch schön mal gefragt wie ein Petling entsteht?

Bei Lidl ist man der Frage auf den Grund gegangen und hat ein anschauliches Infoblatt gestaltet, welches ich euch nicht vorenthalten möchte. Sicher hat Lidl jetzt nicht das Geocaching für sich entdeckt und bringt demnächst nur noch Angebote zum schönsten Hobby der Welt, aber der Nebeneffekt des Schaubildes ist für uns GC-ler, die schon immer mal wissen wollten wir so ein Plasteröhrchen entsteht ein guter.

Danke Lidl! :-)












Montag, 19. Oktober 2015

Das erste Mal

Ich habe gerade ein Log zu meinem Cache „Auf Kollisionskurs“ erhalten. Soweit nichts ungewöhnliches wäre es nicht der erste Log eines Geocaching-Neulings. Dieser Log zauberte mir als Owner ein Lächeln ins Gesicht, weil er mich auch an meinen ersten Fund erinnerte.


Aber lest selbst:

Dies ist unser erster Geocachfund. Juhu und Jubidubihe! Die Entdeckerfreude war riesig und das Gefühl nun zur großen
Cachergemeinschaft dazuzugehören auch.
Das GPS-Gerät wurde uns gerade erst geschenkt. Deshalb haben wir die
Koordinaten noch mühsam mit Hand eingegeben und die Suche begann mit
dem ausgedruckten Listing. Bei der Suche beschlich uns ein unheimliches Gefühl wegen der abgelegenen Lage des Zielortes.
Und nun die eigentliche Schatzsuche – wie würde der Schatz aussehen, wonach muss eigentlich Ausschau halten? Lange Minuten ergebnisloser Suche vergingen. Das Gefühl schon beim ersten Cache nicht erfolgreich zu sein, wurde immer größer.
Also noch einmal den Hinweis gründlich lesen. Und dann endlich! Plötzlich kam die entscheidende Idee. Die Spannung stieg nochmals. Liegt die Kiste wirklich dort. Ein lauter Freudenausbruch folgte und wir 3 Findlinge strahlen um die Wette. Erstes vorsichtiges Beschauen und Bestaunen der Kiste, dann das Öffnen. Unser erster Eintrag in ein Logbuch und schließlich das Foto vom restlichen Text des „Kollisionskurses“. Megastolz versteckten wir wieder den Schatz und waren den Rest des Tages nur noch begeistert vom Erlebnis den ersten Cache gehoben zu haben.

Vielen Dank fürs Verstecken und für dieses einmalige Gefühl –
diefindlinge3.0

- Der Log wurde auf opencaching.de abgesetzt.

Danke !!!