Navigationsleiste

Sonntag, 11. März 2012

Von der Publish-Mail bis zu(m) Locus

Ich nutze neben meinem Garmin Dakota 20 zum Geocaching seit Kurzem mein Android-Smartphone.
Die Geocaching-App meines Vertrauens ist Locus, die App gibt es kostenlos oder aber auch als Pro-Version ohne Werbung für kleines Geld (3,99€). Die App gibt´s im Google-Play-App-Market. Zusätzlich sollte man das geocaching-Add-On installieren um in den Genuss der vollen Komfortabillität der App zu kommen.
Den vollen Umfang der App möchte ich hier und jetzt nicht abhandeln, aber als kleiner App-etizer möchte ich schon mal die Komfortabillität der Locus-App in Form einer Slide-Show zeigen.



Ihr seht einen Ausschnitt aus dem Cacher-Alltag mit der Locus-App. Es handelt sich um die Schritte von Erhalt einer Publish-Mail von geocaching.com bis hin zur Kompass-Navigation auf den neuen Cache. Seht selbst.





Die gesamte Prozedur dauert nur wenige Minuten bei gutem Netz bzw. mit WLAN-Verbindung. Probiert es doch mal aus. Demnächst gibt es dann einen ausführlichen Artikel zur Locus-App. Bis dahin, Happy Caching!

Kommentare:

  1. Ich sags nochmal: c:geo! Besser! ;)
    Diese Woche erscheint die neue Version, bei der die LiveMap wieder benutzbar ist (groundspeak ist ja umgestiegen von googlemaps auf mapquest, daher war die LiveMap in c:geo tot). c:geo verfügt übrigens über eine Möglichkeit, Caches direkt von der geocaching.com Website aufs Handy zu schicken. Ausserdem kann man darin alle Karten von Locus nutzen (wenn man will und die Locus App installiert hat) oder auch OfflineMaps, die man zuvor heruntergeladen hat (ich empfehle die OSM Maps von Mapsforge). Give it a try! ;)

    PS: Locus ist natürlich auch nicht schlecht ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ach fast vergessen: wer nicht darauf warten möchte, dass die neue Version im Market erscheint, das aktuelle NightlyBuild (von heute) wird der Version die demnächst im Market erscheint entsprechen. http://www.cgeo.org/nightly.html

    AntwortenLöschen